Stationen im Leben eines Bürostuhls Teil 6: Prüflabor

Als Leiter des Klöber Prüflabors ist Gerhard Schwenke täglich mit Ordnern voller Normen konfrontiert, die es einzuhalten gilt. Warum er sich damit aber noch lange nicht zufriedengibt und warum das GS-Siegel für „Geprüfte Sicherheit“ eventuell auch für „Gerhard Schwenke“ stehen könnte, hat er mir im Interview verraten.

 

Gerhard, dein Arbeitsplatz sieht ziemlich abenteuerlich aus. Wo befinden wir uns gerade und was ist das alles?

Wir befinden uns im Prüflabor bei Klöber, direkt neben der Entwicklungswerkstatt und – polsterei. Im Mittelpunkt dieser Abteilung steht das Prüffeld und der Hydropulser. Dabei handelt es sich um zwei universelle Prüfmaschinen, mit denen ich bis zu fünf Stühle gleichzeitig testen kann.

Der sogenannte Sedometer ist ein ergonomisches Prüfgerät zur geometrischen Vermessung und Polsterbewertung von Bürodrehstühlen.

 

Du verwendest also all diese Geräte bei deiner Arbeit. Was genau ist denn dein Job bei Klöber?

Ich teste Bauteile, Baugruppen und Modelle, die sich derzeit noch in der Entwicklungs- und später dann in der Serienphase wiederfinden. Bevor ein neu entwickelter Stuhl in die Produktion geht, muss natürlich sichergestellt werden, dass er allen gesetzlichen Anforderungen, wie z.B. Normen, Richtlinien, Empfehlungen, aber auch hauseigenen Überlegungen und Vorgaben entspricht. Die verschiedenen Geräte hier im Prüflabor helfen mir dabei, norm- und fachgerecht zu arbeiten bzw. zu testen, wie etwa das von mir entwickelte und umgesetzte Walkgerät: Damit kann ich die Stoffqualität und den Polsteraufbau testen.

Das Walkgerät zur Überprüfung der Stoffqualität und die meisten anderen Prüfeinrichtungen hat Gerhard Schwenke selbst entwickelt.

Das Walkgerät zur Überprüfung der Stoffqualität und die meisten anderen Prüfeinrichtungen hat Gerhard Schwenke selbst entwickelt.

 

Welche Funktion hat dieses Gerät?

Es simuliert das Sitzverhalten eines durchschnittlichen Stuhlbenutzers, der ja nicht nur still auf seinem Stuhl sitzt. Das ist ganz natürlich. Es gibt sogar Bezeichnungen für solche Kandidaten: Kantensitzer, Rumzappler, Lümmler. Jeder Mensch bewegt sich ganz individuell und all diesen Bewegungen müssen Bezug und Polsteraufbau Stand halten. Pro Testlauf rollt die Walze 30.000 Mal gebremst über den Stoff, um die gesamte Polsterung richtiggehend „durchzuwalken“. So kann ich eine Aussage zur Haltbarkeit der Baugruppe machen. Wirft der Stoff auch nach dauerhafter Belastung keine Falten, können die Kolleginnen und Kollegen aus der Abteilung Näherei und Zuschnitt sich ans Werk machen.

 

Im Kollegenkreis wird gemunkelt, dass das offizielle GS-Siegel* nicht für „Geprüfte Sicherheit“, sondern für „Gerhard Schwenke“ steht. Wie erklärst du dir das?

(lacht) Nun ja, ich konnte viele Erfahrungen sammeln und weitergeben. Wenn ich meine, dass eine Norm-Anforderung nicht alles abdeckt, mache ich eigene Tests, denn die Qualität unserer Produkte liegt mir sehr am Herzen. Optische Dinge, wie z.B. Faltenbildungen werden oft nicht durch Normen abgedeckt. Für einen solchen Fall habe ich das vorhin erwähnte Walkgerät entwickelt. Vielleicht liegt es ja daran?!

 

*Infokasten GS-Zeichen

– Das Prüfzeichen „GS“ ist für den Hersteller eines Produktes freiwillig.

– Es steht für „Geprüfte Sicherheit“.

– Verwendungsfertige Produkte und Arbeitsmittel, die mit dem GS-Zeichen gekennzeichnet sind, entsprechen den Anforderungen des deutschen Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG).

– Prüfumfang des GS-Prüfzeichens deckt alle wesentlichen Produktmerkmale ab. Zum Beispiel: elektrische Sicherheit, die Verwendung von Chemikalien und Gefahrstoffen, ergonomische Aspekte, Maßfestlegungen, Standsicherheitsprüfungen, sowie Klemm- und Scherstellen und Geräuschemissionen.

 

Ja, das kann sein: Immerhin bist du mittlerweile schon seit fast 39 Jahren bei Klöber und hast rund die Hälfte der Firmengeschichte miterlebt und –gestaltet. Für mich gehörst du zum „Inventar“ von Klöber dazu. Gerhard, danke für das Interview!

Im nächsten Teil unserer Bürostuhl-Serie schauen wir den Kollegen der Abteilung „Näherei und Zuschnitt“ über die Schulter.

Habt ihr noch Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über jeden Kommentar.

www.kloeber.com

Corinna Litz

Hallo, ich bin Corinna Litz. Mit einer Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation und einem dualen Studium im Bereich Medien-und Kommunikationswirtschaft an der DHBW Ravensburg, bin ich bestens für meine neue…


mehr erfahren
No Comments

Post a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.