Connex2 Highback und Connex2 Konferenz-Drehsessel

Das Chefbüro damals und heute

Will man die Aufgaben eines Chefs – unabhängig von Branche und Größe des Unternehmens – auf nur drei Punkte reduzieren, so lauten sie: 1. strategisch planen, 2. Entscheidungen treffen und 3. die Verantwortung für diese Entscheidungen tragen. Das Chefbüro ist der Ort, an dem diese Aufgaben ausgeführt werden. Doch Chefbüro ist nicht gleich Chefbüro!

Mindestens 30 Quadratmeter Fläche, ein imposanter Schreibtisch aus Holz, üppige Pflanzen und prächtige Gemälde sowie eine Besprechungsecke mit rundem Tisch und vier Stühlen. Darauf? Guter, alter Filter-Kaffee, Milch und Zucker: frisch serviert von der persönlichen Sekretärin für den nächsten Termin – hinter geschlossenen Türen versteht sich.

Erinnern Sie sich auch noch daran? Bei mir ist das Bild des Chefbüros aus den 80er-Jahren immer noch präsent. Glücklicherweise hat sich die Vorstellung vom Chefbüro im Lauf der Jahre gewandelt.

Das Chefbüro – Co-Existenz verstaubter Traditionen und neuer Kulturen

Heute sind verschiedene Modelle denkbar: Das traditionelle Unternehmen hält vermutlich noch am längsten an Altbewährtem fest: Der Chef regiert und waltet in seinen eigenen Räumlichkeiten. Offene Türen signalisieren jedoch ein offenes Ohr und flache Hierarchien. Autorität dank räumlicher Trennung! Das Konzept ist bekannt und gelernt. Das andere Radikal – adaptiert, kopiert oder transferiert aus dem immer noch bewunderten und vermutlich oft nicht verstandenen Silicon Valley – ist das Großraumbüro, das auf die Führungsetage übergreift.

Mark Zuckerberg macht es vor: Er nimmt mitten im Geschehen Platz. Seine Generation strebt danach, sich abzuheben und anderen Dingen eine höhere Priorität einzuräumen als beispielsweise dem eigenen Büro – mit Erfolg!

Das Chefbüro: Mit dem Bürostuhl ein Statement setzen

Seit Jahren beobachte ich diese Veränderung, befürworte sie in Teilen und stelle für mich persönlich eines fest: Am Konzept Bürostuhl wird auch im Silicon Valley nicht geschraubt! Auf Ergonomie und Design legt schlussendlich nahezu jeder Chef Wert. Als Geschäftsführer von Klöber unterschreibe ich das sehr gerne.

Mein persönlicher „Chefsessel“ ist übrigens der Connex2 Highback. Ausgestattet mit hochwertigem Lederbezug, dem Rückenlehnenbügel aus poliertem Aluminium sowie Bedienelementen in klassischem Schwarz habe ich mir den Connex2 Highback genau so konfiguriert, wie er meinem persönlichen Geschmack und Stil entspricht. Klare Linien und schnörkelloses Design herrschen im Übrigen auch in meinem eigenen Büro. Mit offener Tür natürlich, ohne Pflanzen und Gemälde an der Wand.

Am schönen Bodensee eben – und nicht im Silicon Valley!

Der neue Connex2 Highback punktet im Chefbüro mit edlen Bezugsstoffen und qualitativer Verarbeitung.

Der neue Connex2 Highback punktet im Chefbüro mit edlen Bezugsstoffen und qualitativer Verarbeitung.

Ralf Johow

Hallo, mein Name ist Ralf Johow. Ich bin Geschäftsführer der Klöber GmbH. Nach meinem Studium zum Diplom-Ingenieur in der Fachrichtung Maschinenbau kann ich auf 25 Jahre Branchenerfahrung im Interior-Bereich zurückblicken,…


mehr erfahren
No Comments

Post a Comment