Tasso 2.0

Die Lounge auf dem Vormarsch im modernen Joballtag

Der Abschied vom festen Arbeitsplatz, digitale Nomaden oder Coworking Spaces – hier auf dem Klöber Blog treibt uns der Wandel der Bürowelt schon seit geraumer Zeit um. Heute wollen wir unser Augenmerk auf ein Sitzmöbel richten, das Arbeitnehmer wieder vermehrt in das Büro hinein statt heraus treibt: die Lounge. 

In unserem digitalen Zeitalter gehören Stand-PC, Kabeltelefon und Faxgerät längst nicht mehr zum state of the art eines modernen Büroumfelds: Laptop, Smartphone und E-Mail haben das Arbeiten flexibler und ortsunabhängig gemacht. Viele Arbeitnehmer nutzen diese Freiheit und erledigen einen (Groß-)Teil ihres Jobs daher im Homeoffice, im Café oder – W-LAN sei dank – sogar unter einem schattigen Baum im Park. Was sich im ersten Moment richtig toll anhört, hat in der Realität jedoch einen Nachteil: die Kommunikation leidet.

Unersetzlich: die Face-to-Face Kommunikation

Der Austausch per Mail oder Telefon ist unpersönlicher als ein Gespräch, bei dem sich beide Parteien im selben Raum befinden, denn: Das Deuten von Mimik und Gestik ist wichtig, um beispielsweise eine scherzhaft gemeinte Anmerkung richtig auszulegen oder heimliches Unverständnis des Gegenübers zu erkennen. Auch ein Brainstorming ist erfahrungsgemäß erfolgreicher, wenn die Teilnehmer gemeinsam an einem Tisch überlegen, statt jeder für sich alleine. Zwar können Instant-Messaging-Dienste mit der Möglichkeit zur Videokonferenz wie Skype oder Whats-App von Zeit zu Zeit aushelfen, im Arbeitsalltag von Homeoffice-Nutzern haben sie sich jedoch nicht vollwertig etabliert.

Stellt sich die Frage: Wie können Arbeitgeber ihre Mitarbeiter wieder vermehrt in das Büro hinein locken, ohne dabei den mahnenden Zeigefinger zu erheben?

Anreize schaffen: die Lounge als beliebter Meeting-Point

Ich glaube: Wer jeden Tag acht Stunden und mehr im Büro verbringt, will sich wohlfühlen. Arbeitnehmer benötigen ein Umfeld, das einladend ist und verschiedenen Situationen gerecht wird. Sei es das bereits erwähnte Brainstorming in der Gruppe oder die Statusbesprechung mit den direkten Kollegen – Gelegenheiten wie diese müssen nicht am Schreibtisch oder in einem kargen Meetingraum besprochen werden. Eine bequeme Lounge mit Sesseln und Sofas sowie ein dazu passender Tisch erinnern unbewusst an das eigene Zuhause, laden zum Verweilen ein und schaffen Raum für Kommunikation. Auch wir bei Klöber wissen längst um die Vorteile solcher „Working Lounges“ oder „Business Lounges“ und freuen uns 2017 die Serie Tasso 2.0 zu präsentieren.

Die neue Serie Tasso 2.0 lädt zum Verweilen ein – so zum Beispiel auch an unserem Firmenstandort in Owingen.

Die neue Serie Tasso 2.0 lädt zum Verweilen ein – so zum Beispiel auch an unserem Firmenstandort in Owingen.

Die elegante Polstergruppe besteht aus zwei Sofas, einem Sessel sowie dem dazu passenden Beistelltisch und beeindruckt durch ihre hochwertige Verarbeitung. Edles Design, ausgesuchte Materialien und die großzügig bemessenen Rücken- und Sitzpolster tragen wesentlich zum Wohlgefühl der Nutzer bei und machen die Lounge somit zum Multitalent.

Edle Beistelltische runden die Sitzlounge Tasso 2.0 optisch passend ab.

Edle Beistelltische runden die Sitzlounge Tasso 2.0 optisch passend ab.

Wendegleiter an den Beinen aus poliertem Aluminium garantieren den kratzfreien und fließenden Einsatz der Sitzmöbel auf unterschiedlichen Böden.

Wendegleiter an den Beinen aus poliertem Aluminium garantieren den kratzfreien und fließenden Einsatz der Sitzmöbel auf unterschiedlichen Böden.

 

 

 

 

 

 

 

Bequem und repräsentativ kann Tasso 2.0 nicht nur in Wartezonen, sondern auch als interner Treffpunkt eingesetzt werden. Zeitgemäßer lassen sich Unternehmensräume nicht gestalten.

Anders, aber unersetzlich: das Büro der Zukunft

Neue Raumangebote sind aber nur ein Aspekt, wenn es um innovative Arbeitsformen geht. Der Berater Jörg Bakschas, Experte auf dem Gebiet „Zukunft der Arbeit“, setzt sich intensiv mit diesem Thema auseinander. Er sagt: „Im Büro von morgen wird sich sehr vieles ändern. Dabei muss die gesamte Unternehmenskultur auf den Prüfstand.“

Ein Interview mit Jörg Bakschas gibt´s demnächst hier auf unserem Blog.

Corinna Litz

Hallo, ich bin Corinna Litz. Mit einer Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation und einem dualen Studium im Bereich Medien-und Kommunikationswirtschaft an der DHBW Ravensburg, bin ich bestens für meine neue…


mehr erfahren
No Comments

Post a Comment