Bernauer_Design_Teil2

Stationen im Leben eines Bürostuhls, Teil 2 Design

Marktbeobachtung, Trendforschung und Impulsgebung: Das sind die ersten Schritte im Leben eines Bürostuhls, die mein Kollege Hagen Trischler, Produktmanager bei Klöber, in Teil 1 dieser Serie näher erläutert hat. Was danach passiert, beschreibe ich heute. Denn als Designer liegt es an mir, diese Impulse so aufzugreifen und umzusetzen, dass daraus ein echter Klöber entstehen kann.

Zwei der wichtigsten Trends der Büromöbelbranche heißen Bedienbarkeit und Funktionalität. Es ist wichtig, dass die Komplexität eines Bürostuhls den Nutzer nicht überfordert. Hier bei Klöber haben wir uns diesen beiden Trends schon lange verschrieben, denn nur ein Stuhl, der besonders benutzerfreundlich ist, wird von seinem Be-Sitzer korrekt genutzt und kann so sein volles Potenzial in Sachen Ergonomie entfalten. Wie das aussehen kann, lässt sich bestens anhand unseres Neuzugangs Connex2 erklären.

Intelligentes Design für eine einfache Nutzung

Der intelligente Bürostuhl Connex2 verfügt über zwei in das Design integrierte Funktionen, die bewegtes Sitzen in idealer Position ermöglichen: die Punkt-Synchron-Automatikmechanik und die dreidimensional bewegliche Sitzfläche. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass der Bürostuhl sich unabhängig von Größe und Körpergewicht von selbst auf jeden neuen Nutzer einstellt.

Ein weiterer Clou – auch das Design betreffend – sind die farblich hervorgehobenen Stellhebel des Connex2.

Farbliche Akzentuierung der Bedienelemente.

Farbliche Akzentuierung der Bedienelemente.

Weil integrierte oder versteckte Bedienhebel von den Nutzern leicht übersehen werden, habe ich mir die akzentuierten Stellhebel einfallen lassen. Sie sind nicht zu übersehen, deutlich aus der Position des Sitzenden erkennbar und laden förmlich dazu ein, Sitzhöhe, Sitztiefe und Lordosenstütze bedarfsgerecht anzupassen.

Reduzierte Formensprache für ein nachhaltiges Design

Übergreifend achte ich bei jedem neuen Bürostuhl darauf, dass die Formensprache auf das Wesentliche reduziert ist, denn: Ich bin davon überzeugt, dass sich ein modernes, aufgeräumtes Design perfekt in jede Büroumgebung einfügt. Dieser Aspekt ist mir besonders im Sinne der Nachhaltigkeit wichtig. Durch den bewussten Verzicht auf kurzlebige Trends versuchen wir Bürostühle zu designen, die ein Leben lang gefallen. Durchgehend fließende Linien, Flächen und Übergänge sowie die Symmetrie sorgen bei Klöber Bürostühlen für ein stimmiges Gesamtbild. Auch hier kann der Connex2 als Beispiel herangezogen werden: Linien und Rundungen entsprechen derselben Formensprache und das zentrale Aluminium-Element macht ihn zu einem zeitlosen Eyecatcher.

Unsere Designphilosophie ist klar verständlich

Zusammengefasst kann die Klöber Designphilosophie durch die enge Verknüpfung von Funktion und Formgebung auf den Punkt gebracht werden. Weil alle Mechaniken, Funktionsweisen und Bauteile eines echten Klöbers bei uns im eigenen Haus entstehen, können wir Bürostühle von innen heraus gestalten.

Im nächsten Beitrag der Serie „Stationen im Leben eines Bürostuhls, Teil 3 Technische Umsetzung/Entwicklung“ steht mir Christian Roth-Schuler, Leiter Entwicklung, als Interviewpartner zur Seite. Gemeinsam werden wir die in diesem Beitrag bereits angerissene enge Verzahnung von Design und Entwicklung im Hause Klöber näher erläutern.

 

Weitere Informationen zum Design: www.kloeber.com

Jörg Bernauer

Jörg Bernauer, Inhouse-Designer. Seit 2008 begleite ich bei Klöber jedes neue Produkt von Anfang an. Dabei arbeite ich eng mit meinen Kollegen aus anderen Abteilungen zusammen, bin so direkt in…


mehr erfahren
No Comments

Post a Comment